Gottesdienst aus Mosbach

24.12.2005 - 22:15 UHR
evangelischer Gottesdienst
"Grenzenlos glauben - Freut Euch!"

Armin macht sich auf den Weg und sucht Weihnachten. Er sucht Nähe und Geborgenheit, Freundschaft und Liebe. In dieser Hoffnung geht er los und trifft dabei auf andere Menschen, die genauso wie er auf der Suche sind.

So beginnt das Krippenspiel in den Johannesanstalten in Mosbach, das jedes Jahr gemeinsam mit den behinderten Bewohnern und dem Singkreis einstudiert wird. In diesem Jahr ist Armin Franz der Hauptdarsteller. Er hat sich mit seiner Wohngruppe, den Therapeuten, dem Singkreis und den beiden Seelsorgern intensiv darauf vorbereitet.

 

Krippenspiel der Menschlichkeit

Die  Themen der Mosbacher Krippenspiele sind vielfältig. Genauso wie die Besetzung. Jedes Jahr stehen Andere im Mittelpunkt mit ihren ganz individuellen Fragen und Problemen. Für das Pfarrerehepaar Lallathin ist dieser Punkt sehr wichtig. Sie achten darauf, dass die Botschaft von Weihnachten nicht an den behinderten Menschen vorbei geht, sondern  sehr individuell in das Krippenspiel eingebunden ist und mit dem Alltag der Bewohner im Einklang steht. Entsprechend wird das Krippenspiel geschrieben und auch einstudiert.

 

Botschaft für alle

Behinderte Menschen stellen die gleichen Fragen wie Nichtbehinderte. Für sie ist das Fest der Geburt Christi auch mit den gleichen Sehnsüchten und Hoffnungen verbunden. So auch in diesem Jahr, denn die Suche nach Geborgenheit und Nähe betrifft alle Menschen. Und wer sich, wie Armin auf die Suche einlässt, der kommt irgendwann an, nämlich im Stall zu Bethlehem, bei dem Kind in der Krippe, dem Heiland der Welt.

Diese Botschaft gilt allen Menschen, ob behindert oder nicht behindert, ob gesund oder krank. Sie ist die Kernaussage der Weihnachtsgeschichte, die in diesem Jahr aus der Johanneskirche in Mosbach kommt. – „Freut Euch!“